alpenScene

Neues aus der Welt des E-Sports

#UPDATE: Mehr als 40.000 Cheater gesperrt.

#UPDATE: Nun ist es offiziell! Noch nie in der Geschichte von VAC sind dermaßen viele Banns in CS:GO ausgesprochen worden.  Laut der Steamdb.info konnten mehr als 40.000 Cheater entlarvt und gesperrt werden. Jedoch könnte die Zahl noch höher sein, da steamdb angibt nicht jeden Steam Account zu erfassen.

Heute genau vor einem Monat berichteten wir von der vermeintlich größten VAC-Welle in der Geschichte von CS:GO. Seit gestern Abend  flutet erneut eine Welle die Gefilde der Cheater und dieses Mal ist sie noch größer!

Mehr als 10 Provider getroffen

Bei der letzten Welle wurden mindestens sieben Cheat-Anbieter VALVe enttarnt, dies lag vor allem daran, dass das erste Mal in der Geschichte von CS:GO Spieler auf Linux bestraft wurden. Bei dieser Welle traf es mindestens 10 bekannte Provider. Weshalb  die Welle dermaßen groß werden konnte, bleibt vorerst unbekannt. Jedoch spekulieren einige User auf der Plattform Reddit, dass ein großer türkischer Provider unvorsichtig mit den Quellcodes der Cheats umgegangen ist. Darüber hinaus sind abermals viele Accounts gesperrt, die einerseits eine hohe Stundenanzahl aufweisen und andererseits einen Inventarwert von mehreren tausend Dollar besitzen.

In China ebenfalls

Gleichzeitig verkündigte der chinesische Steam Partner, „Perfect World“, eine Bannwelle in China. Dabei wurden insgesamt 7000 Spieler gebannt, denen es allem Anschein nach nicht mehr möglich sein wird Counter-Strike:Global Offensive für ihr restliches Leben zu spielen. Erwähnenswert ist dabei, dass diese Sperren nicht mit dem Rest der Welt gekoppelt sind, sondern ein Alleinstellungsmerkmal genießen.

VALVe beginnt zu hören

Nach den letzten beiden Monaten verstärken sich die Eindrücke, dass der Publisher VALVe den Cheatern den Kampf ansagt. Noch nie in der Geschichte wurden innerhalb eines Monats dermaßen viele Spieler mit  einem VAC-Ban versehen. Wenn man den Graphen auf vac-ban.com ansieht, wird einem offensichtlich, dass es überhaupt im letzten Monat so viele Banns gegeben hat, wie zu keinem anderen Zeitpunkt.

Kategorie

Tags